Einfach mal nichs tun

Wer viel arbeitet oder auf andere Art und Weise viel leistet, der wünscht sich ab und zu etwas Abwechslung und Entspannung. Eine gute Alternative vom Altagsleben ist es da zum Beispiel für einen Abend oder auch einen ganzen Tag am Wochenende: Einfach mal nichts tun. Denn das ist etwas anderes als Arbeiten. Viele Menschen machen das eher selten, andere öfter und wieder andere hin und wieder.

Warum einfach mal nichts tun?

Es ist eine Abwechslung und man kann dabei zum Beispiel komplett entspannen. Letztlich ist die Frage aber auch nicht unbedingt „warum einfach mal nichts tun“, sondern sie könnte genauso gut lauten: Warum nicht? Wenn an einem Abend oder an einem Tag einmal nichts los zu sein scheint, dann kann man genau das einmal machen und das einmal ausprobieren.

Ist es eigentlich möglich?

Ist es eigentlich möglich überhaupt gar nichts zu machen? Genau genommen nicht. Denn so lange man lebt, tut man immer irgendetwas. Zum Beispiel in die Weltgeschichte zu schauen oder auch rumsitzen. Das Mindeste was man permanent macht, ist aber auch das Atmen. Sicherlich kann man auch damit für eine gewisse Zeit aussetzen, aber viel länger als eine Minute klappt das nicht. Es ist also eigentlich klar: Nimmt man es ganz genau, ist einfach mal nichts tun gar nicht möglich.

Und trotzdem

Der allgemeine Sprachgebrauch versteht unter Nichtstun dann aber nicht „gar nichts tun“ sondern vielmehr wenig machen oder faul sein beziehungsweise sich entspannen. Und das ist an einigen Tagen möglich. An manchen auch wieder nicht, weil dann wieder etwas los ist.