Abhängen für Fashionvictimz. Oder auch: Das Schlabber Monster

Der Großstädter mag seinen Lifestyle nicht nur urban, bunt und unterhaltsam, sondern ab und zu auch gemütlich. Jeden Tag von einer Veranstaltung zur nächsten gehen ist auf Dauer eben auch ein wenig anstrengend. Klar ist auch: Wer wirklichen Großstadt-Lifestyle zelebrieren möchte, der bzw. die braucht dazu natürlich auch die entsprechenden Klamotten. Was die Fashionvictimz zurzeit in Berlin im Öffentlichen Leben gerade häufig tragen, ist ja bekannt. Enge Hosen, flache Schuhe – überhaupt muss alles möglichst eng und unbequem sein. Hip eben. Öffentlich sind sie meistens ganz und gar keine Schlabber Monster. Das sieht man zum Beispiel in diesem Video:

Schlabberlook für Schlabber Monster

Aber zu Hause kann das schon einmal ganz anders aussehen. Denn in den eigenen vier Wänden ist ohnehin einiges anders. Ob Hipster oder nicht: Zu Hause mögen es viele Menschen eher gediegen, lockerer und vor allem gemütlich. Enge Hosen sind da eher weniger angebracht. Hier kommt der Schlabberlook ins Spiel. Eine weite Schlabberhose etwa sind auch einfach viel bequemer als enge. Klar, sie kneift ja auch nicht überall und man kann sich auf sein Sofa legen, zur Musik aus der Hifi-Anlage abhängen und in Ruhe einen Tee, ein Weinchen oder ähnliches trinken oder eben einfach gar nichts weiter machen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass der Trend zu Hause nicht erst seit gestern immer mehr zum Schlabberlook geht und nicht nur der klassische Großstadt-Mensch mehr und mehr zu einem Schlabber Monster mit Schlabberhose wird. Und das trifft nicht nur auf typische Fashionvictimz zu.

Fashionvictimz auch im Büro mit Schlabberhose

Vor allem in Berlin tragen die hippen Unter-Dreißigjährigen nicht nur im öffentlichen Leben wie in der Berliner Stadtbahn die lockere neue Mode, sondern auch im Büro oder zu anderen eher förmlichen Anlässen der kreativen Szene. Ob das auf einer öffentlichen Anlage Abhängen in Schlabberhose jetzt gut ist und ob es sich auf Dauer durchsetzen wird, sei dahin gestellt. Fakt ist: Es gehört derzeit zum Großstadt-Lifestyle mit dazu. Weiterlesen