Ein Fahrrad Aufenthalt in der Großstadt

Ein Drahtesel, auf Fahrrad genannt

Im Dauereinsatz: Er heißt Heinz.

Ich hab schon mal in Berlin gewohnt. Damals 1989, im Sommer vor der Wende. Kennt jemand Herrn Lehmann? Der torkelte am 9. November 89 aus seiner Kneipe und wunderte sich, warum alle zur Mauer liefen. „Lass sie laufen“, dachte er sich und dann war Berlin plötzlich doppelt so groß. Mir wäre es im November 1989 genauso wie Herrn Lehmann gegangen, aber da war ich noch nicht in Berlin.

Die Mauer gehörte damals zu Berlin wie ein Türsteher vor eine Disco. Natürlich nervt er. Andererseits lässt er nicht jeden rein. In Berlin fand die Zukunft statt, und Berlin hatte die Tür hinter sich zugeschlagen. Allerdings hatte jeder sein Stück Kleinstadt mitgebracht.

Was soll Besonderes sein an einem Fahrrad Aufenthalt in Berlin? 500.000 Radfahrer machen die Stadt heute unsicher. Täglich! Auch ich klebe jeden Tag am Sattel eines Motobécane-Rennrads und rattere über Berlins Ausfallstraßen. Weiterlesen