Jetlag

Ich habe nicht wirklich ein Jetlag, aber dieser Blog scheint unter etwas Schrecklichem zu leiden! ;) Es ist wie meistens ein ruhiger Rückflug von Singapur gewesenes. Am Samstag habe ich bis 15:15 Uhr geschlafen. Das ist vermutlich zu lang, aber ich schlief so wenig in Singapur, das dieser mein Körper es hoffnungslos benötigte. Dann zu Hause kräuselte sich er oben mit seinem Kopf auf meinem Schoss und wir sprachen, bis er schlafend umfiel. Ein tadellos reizender Tag. Der Tag heute war nicht so reizend. Ich wachte mit milden Kopfschmerzen auf (die ich immernoch habe). Später am Tagwar ich wie ekstatisch als ich den Mond gesehen habe. Aber es ist den ganzen Tag eine konstante Achterbahn im Kopf gewesen.



Heute Abend hätte ich dann in der Küche moonwalken können, so gut ging es mir wieder. Im Fernsehen kam jedand, der spielte auf der Xbox für ein wenig. Ich wollte nicht schlafen gehen – trotz des nachwirkenden Jetlag. Ich ging in mein Wohnzimmer nach einigen Minuten und schleppte ein Kissen und seinen Bohnenbeutel die Treppe hinunter. Jetzt bin ich 100%ig sicher: Ich habe die rechte Entscheidung getroffen. Aber alle Sicherheit und Vernunft in der Welt kann kein Schutz gegen das stabile Gefühl sein, das ich im Kopf habe. Und irgendwie schaffte ich, es und nicht ein zweites längeres Jetlag zu haben.

Aber sogar schlechter hätte es werden können. Und es muss früher oder später geschehen und jetzt ist es besser. Und diese Woche gibt, um zusammen, sich zu gewöhnen an anzufangen seiend Hauptallein, bevor die nächste Woche losgeht.


Wie findest du diesen Artikel? Bewerte:
Jetlag: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,40 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.