Hipster Klamotten gestern und heute

Ein sitzender Hipster

Waren Hipster in den 1950ern eigentlich auch retro?

Die so genannten „Hipster Klamotten“ sind wieder voll im Trend. Sie machten sich im Jahre 1950 zum ersten Mal bemerkbar. In Insiderkreisen wurde der Stil auch „bop fad“ genannt. Ausweisen tut er sich durch seinen ganz individuellen Stil. In der damaligen Zeit wurden so zum Beispiel vorwiegend Baskenmützen mit dunklen Typische Hipster-Klamotten kombiniert. Ergänzt wurde der fesche und coole Style der Hipster Klamotten durch eine extra dunkle Sonnenbrille. Das schon fast sagenhafte Ziegenbärtchen des berühmten Vorbildes Dizzy Gillespieß wurde da natürlich zum Muss. Ohne diesen Unterlippenbart galt das Outfit mit den typischen Hipster Klamotten als unvollständig. Weiterlesen

Abhängen für Fashionvictimz. Oder auch: Das Schlabber Monster

Der Großstädter mag seinen Lifestyle nicht nur urban, bunt und unterhaltsam, sondern ab und zu auch gemütlich. Jeden Tag von einer Veranstaltung zur nächsten gehen ist auf Dauer eben auch ein wenig anstrengend. Klar ist auch: Wer wirklichen Großstadt-Lifestyle zelebrieren möchte, der bzw. die braucht dazu natürlich auch die entsprechenden Klamotten. Was die Fashionvictimz zurzeit in Berlin im Öffentlichen Leben gerade häufig tragen, ist ja bekannt. Enge Hosen, flache Schuhe – überhaupt muss alles möglichst eng und unbequem sein. Hip eben. Öffentlich sind sie meistens ganz und gar keine Schlabber Monster. Das sieht man zum Beispiel in diesem Video:

Schlabberlook für Schlabber Monster

Aber zu Hause kann das schon einmal ganz anders aussehen. Denn in den eigenen vier Wänden ist ohnehin einiges anders. Ob Hipster oder nicht: Zu Hause mögen es viele Menschen eher gediegen, lockerer und vor allem gemütlich. Enge Hosen sind da eher weniger angebracht. Hier kommt der Schlabberlook ins Spiel. Eine weite Schlabberhose etwa sind auch einfach viel bequemer als enge. Klar, sie kneift ja auch nicht überall und man kann sich auf sein Sofa legen, zur Musik aus der Hifi-Anlage abhängen und in Ruhe einen Tee, ein Weinchen oder ähnliches trinken oder eben einfach gar nichts weiter machen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass der Trend zu Hause nicht erst seit gestern immer mehr zum Schlabberlook geht und nicht nur der klassische Großstadt-Mensch mehr und mehr zu einem Schlabber Monster mit Schlabberhose wird. Und das trifft nicht nur auf typische Fashionvictimz zu.

Fashionvictimz auch im Büro mit Schlabberhose

Vor allem in Berlin tragen die hippen Unter-Dreißigjährigen nicht nur im öffentlichen Leben wie in der Berliner Stadtbahn die lockere neue Mode, sondern auch im Büro oder zu anderen eher förmlichen Anlässen der kreativen Szene. Ob das auf einer öffentlichen Anlage Abhängen in Schlabberhose jetzt gut ist und ob es sich auf Dauer durchsetzen wird, sei dahin gestellt. Fakt ist: Es gehört derzeit zum Großstadt-Lifestyle mit dazu. Weiterlesen

Hipster Mann, das ist ein Hipster

Wenn man heutzutage durch Großstädte wie z.B. Berlin läuft, dann begegnen einem häufiger Hipsters, also Hipster Männer und Hipster Damen. Beide haben zum Teil Gemeinsamkeiten, teilweise aber auch Unterschiede. Klischees gibt es viele. Typisch sind zum Beispiel die dicken Hornbrillen. Hipsters tragen aber auch coole Klamotten und vor allem bunte Klamotten, die sie in der Regel in Second Hand Läden kaufen. Generell sind die vielen verschiedenen Accessoires wichtig, wie etwa möglichst alberne Hüte und Mützen, Stoffe Jute Beutel und häufig auch Piercing Schmuck. Bei Hipsters ist auch die Hornbrille noch aktuell – ja echt: Bei dieser Lifestyle-Gruppe ist auch die Hornbrille noch aktuell!

Hipster Männer gibt es viele

Hipster Männer haben häufig ungepflegte bis gepflegt ungepflegte Bärte, bunte Klamotten und Fixi-Räder (hippe Fahrräder ohne Gangschaltung). Im Sommer tragen sie zum Baden am See gerne auch mal Hipster Badehosen. Die klassischen Hipster Badehosen sind dabei nicht als solche zum Baden geeignet, sondern hauptsächlich Design-Accessoire. Beim den Herren sind Hüte und Mützen sehr beliegt – gerne auch Sonnenbrillen im Dunkeln.

Hipster Damen ebenso

Die Frauenwelt der Hippen trägt gerne zur weiteren Feminisierung permanent Makeup, das möglichst auffällig ist. Überhaupt ist schrille Mode ziemlich angesagt. Ob für die Feminisierung Permanent Makeup wirklich gut ist, liegt sicherlich im Auge des Betrachters, aber Hipster Badehosen tragen Frauen natürlich eher weniger – wobei selbst das nicht ausgeschlossen ist. Aber letztlich gibt es für das weibliche Geschlecht auch den Hipster-Bikini.

Was die new hipster gemeinsam haben

Beide lesen in ihrer Freizeit am liebsten hippe Literatur, tragen coole Klamotten und überhaupt schrille Mode, Piercing Schmuck, bemalen nicht selten die Stoffe Jute Beutel und erfreuen sich ihres hippen Daseins. Wer das mit den new hipster jetzt immer noch nicht einordnen kann, der schaue am besten das Video oben.

Betty Boop-Handtasche als Geschenkidee

Vor kurzem habe ich einer Freundin eine Handtasche von Betty-Boop geschenkt. Sie hat sich tierisch darüber gefreut. Taschen von Betty Boop eigenen sich sehr gut als Geschenk. Sie sind gelinde gesagt perfekt dafür. Es gibt sie in einer Vielzahl auffallender Farben, die jedem sofort ins Auge. Sie sind nicht nur visuell anziehend, sondern darüber hinaus sogar auch noch ziemlich praktisch.

Denn in der Tasche kann man einige Dinge verstauen. Tatsächlich schätzungweise etwa doppelt so viel wie in einer Handtasche von Vanity. Die Größe ist also ziemlich gut und die Tasche selbst handlich zu tragen. Meine Freundin jedenfalls mag die Tasche sehr. So sehr, dass man sie fast gar nicht mehr ohne antrifft. Egal ob im Alltag oder am Strand.

Die Tasche hat einen integrierten Spiegel. Das ist ein wirklich praktisches Teil und zeigt, wie nützlich die Tasche ist. Preislich gesehen in Betty Boop nicht unbedingt etwas für Sparfüchse oder Schnäppchenjäger. Dafür gibt es einige andere Marken. Aber lohnen kann sich die Anschaffung auf jeden Fall. Und perfekt sind die Taschen auf keinen Fall nur für Teenagers, wie man vielleicht meinen möchte.